VISUAL PAST

A Journal for the Study of Past Visual Cultures

Upcoming: Special Issue Bilder: Zeitzeichen und Zeitphänomene/Images: Signs and Phenomena of Time

With contributions by Yana Belskaya, Linn Burchert, Giuseppe Capriotti, Burkhard Emme, Lars Christian Grabbe, Maud Guichard-Marneur, Idis Hartmann, Berit Hummel, Stefanie Johns, Ann-Kristin Krahn, Jeremy Kreusch, Marija Marić, Oliwia Murawska, Nicolas Oxen, Fabian Röderer, Sophie Rüth, Sarah Sandfort, Miriam Schoofs, Philipp Seitz, Anita Viola Sganzerla, Brian Jonas Tibus, Barbara Uppenkamp and Ole Wollberg.

Tagungsbericht Flüchtige Bilder: Affekt // Repräsentation

Vom 1. bis 3. Dezember 2016 fand an der Universität Hamburg die von den Verfasserinnen und dem Verfasser organisierte Tagung „Flüchtige Bilder: Affekt // Repräsentation“ statt. Es handelte sich um die vierte Tagung in einer interdisziplinären bildwissenschaftlichen und bildtheoretischen Tagungsreihe, deren Organisator/innen diesmal fakultätsübergreifend aus den Fächern Klassische Archäologie, Kunstgeschichte sowie Kunstpädagogik kamen. Erstmalig widmete sich die Tagung nicht nur einem spezifischen theoretischen Zugriff, sondern folgte auch einer thematischen Ausrichtung, nämlich der bildlichen Darstellung von Flucht und Fluchtbewegungen – insbesondere aus der Perspektive des Spannungsfeldes von Affekt und Repräsentation.

Jacobus Bracker, Ann-Kathrin Hubrich & Stefanie Johns

read more

Tagungsbericht Bilder: Zeitzeichen und Zeitphänomene

Vom 12. bis 14. November 2015 fand an der Universität Hamburg die von den Verfassern organisierte Tagung Bilder: Zeitzeichen und Zeitphänomene statt. Tagungsort dieser dritten interdisziplinären bildwissenschaftlichen Veranstaltung war erneut das Warburghaus. Die Tagung ging zwei in der aktuellen bildwissenschaftlichen Forschung virulenten Problemstellungen nach: einerseits wurde die Frage ausgelotet, wie Zeit bildlich repräsentiert wird. Andererseits ging es darum, wie die Darstellung von Zeit und Zeiterfahrung miteinander verschränkt sind ...

Jacobus Bracker & Tim Jegodzinski

read more

Call for Articles: Image senses — Bildsinne

In disciplines like archaeology and art history images are traditionally dealt with as objects which are perceived by sight only. Other senses are usually neglected when it comes to analysis and interpretation. Even in film studies the observation of the effects of sound on the constitution of meaning is often disregarded. Such approaches are called into question by phenomena of multisensory integration like the so-called McGurk effect which drastically shows an interaction between vision and hearing in speech perception directly affecting the perceived meaning. Such findings from sciences like neuroscience or neuroaesthetics are now dealt with also in cultural studies under the label of the “sensory turn” and are complemented by insights especially from visual culture studies ...

Download full CfA in English and German: CfA Image senses — Bildsinne

Special Issue: Visuelle Narrative — Kulturelle Identitäten/Visual Narratives — Cultural Identities

Die Beiträge zur Tagung Visuelle Narrative — Kulturelle Identitäten sind als Vol. 3.1, 2016 erschienen.

The articles regarding the conference Visual Narratives — Cultural Identities are now available as Vol. 3.1, 2016.

view content

Tagungsbericht Visuelle Narrative — Kulturelle Identitäten

Vom 27. bis zum 29. November 2014 fand an der Universität Hamburg die von den Verfassern mit Clara Doose-Grünefeld und Kirsten Maack organisierte Tagung Visuelle Narrative — Kulturelle Identitäten statt. Tagungsort dieser zweiten interdisziplinären bildwissenschaftlichen Veranstaltung war diesmal das Warburghaus. Die Tagung verschränkte in gewinnbringender Weise zwei aktuelle Forschungsfragen: einerseits ging es darum, die verschiedenen Arten und Weisen des Erzählens mit Bildern in den Blick zu nehmen, andererseits darum, wie diese Narrative an der Konstruktion von Identitäten beteiligt sind. An drei Tagen diskutierten gut zwanzig Referierende aus dem In- und Ausland mit zahlreichen Gästen, wie das Narrative in visuellen Medien erfasst und beschrieben werden kann ...

Jacobus Bracker & Tim Jegodzinski

read more

The Construction of Brancusi’s Primitivism

Within the discourse of modern sculpture, Brancusi is constructed as a primitive with either an affinity towards African art, or a familiar connection with Romanian folk art. For art historians, the source of Brancusi’s primitivism and his abstractness in his work is derived either from African art or from Romanian folk art, not both. This dichotomy of Brancusi’s primitivism is exemplified in the Brancusian studies of Sidney Geist and Edith Balas. More specifically, Geist and Balas set in motion how Brancusi is conceived within the discourse of twentieth century primitivism. Therefore, it is imperative to analyze their arguments surrounding the source of Brancusi’s primitivism, along with the viewpoints of other art historians who either contradict Balas and Geist or follow their lines ...

Amelia Miholca

read more

Special Issue: Die Kunst der Rezeption/The Art of Reception

Die Beiträge zur Tagung Die Kunst der Rezeption sind als Vol. 2.1, 2015 erschienen.

The articles regarding the conference The Art of Reception are now available as Vol. 2.1, 2015.

view content

Tagungsbericht Die Kunst der Rezeption

Unter dem Titel Die Kunst der Rezeption/The Art of Reception fand vom 28. bis 30. November 2013 an der Universität Hamburg eine inter- und transdisziplinäre Tagung statt. Während Inter- und Transdisziplinarität seit dem iconic und dem pictorial turn immer wieder als unabdingbar für die Auseinandersetzung mit Bildern notwendige Forschungshaltungen beschworen werden, stellen sich die Umsetzungen solcher Forderungen aus den Diskursfeldern der Bildwissenschaften und visual culture studies häufig genug weiter als disziplinär befangene Praktiken dar. Autorin und Autor dieses Berichts verfolgten im Rahmen der Organisation der Tagung daher mit der Wahl des explizit bildwissenschaftlichen Themas nicht nur das Ziel, aktuellen Tendenzen der Rezeptionsforschung ein Forum zu geben, sondern auch, die Grenzen und Möglichkeiten des fächerübergreifenden Forschens auszuloten ...

Jacobus Bracker & Ann-Kathrin Hubrich

read more